Schloss Waldreichs

 

  • schloss03
1258 erstmalig urkundlich erwähnt, gehörte Waldreichs im Mittelalter zu einem Ring von Wehrburgen, der zum Schutz der österreichischen Mark errichtet worden ist.

Von der ursprünglichen Wasserburg ist nichts mehr erhalten.

In dem Gebiet rund um Schloss Waldreichs residierte und beizte der kaiserliche Falkenmeister und Lehensritter Hanns Hager von und zu Allentsteig und Lichtenfels.

Nach vielfachem Eigentümerwechsel und drohendem Verfall wurde 1983 durch die jetzige Eigentümerin, der Windhag-Stipendienstiftung für NÖ begonnen, das Schloss gänzlich zu sanieren. 

Das Schloss selbst kann NICHT BESICHTIGT  werden sondern nur von außen bewundert werden. Frei zugänglich sind nur jene Teile und das Areal, wo das NÖ Falknerei- & Greifvogelzentrum einquartiert ist.

Heute ist Schloss Waldreichs Sitz des Forstamtes Ottenstein. Das Forstamt Ottenstein ist Teil der Windhag-Stipendienstiftung für NÖ, welche im Jahr 1670 von Graf Windhag errichtet wurde.
Sie verfolgte ursprünglich den Zweck, die Erziehung von Knaben im Konvikte zu unterstützen.
Dem aktuellen Stiftbrief entsprechend werden die Erträgnisse heute an Schüler und Studierende an Höheren Schulen und Hochschulen ausgeschüttet. Die Stiftung hat eigene Rechtspersönlichkeit und wird vom Landeshauptmann von NÖ verwaltet.

  • Forstwirtschaft
  • Biologische Landwirtschaft
  • Jagd und Wildbret
  • Karpfen-Teichwirtschaft
  • Angeln auf den Kampseen
  • Bootsanlegeplätze
  • Campingplatz
  • Dobra Seecamping Ottenstein

Forstamt Waldreichs 

Forstamt Ottenstein

Windhag-Stipendienstiftung für NÖ
Schloss Waldreichs
A—3594 Franzen
(T) +43 (0) 2988 6530
(F) +43 (0) 2988 6530—26

forstamt@ottenstein.at

www.waldreichs.at

.

Logo QP Waldviertel 17 gross

Text VideolinkVideolink

Deckblatt Packages2017

Mitglied bei NÖ - CardNOE Familienpass NEU